23 Februar 2012 ~ Kommentare deaktiviert für Vorsorge für einen würdevollen Lebensabend

Vorsorge für einen würdevollen Lebensabend

Die Deutschen werden immer älter. Gleichzeitig werden immer weniger Kinder geboren. Das Ergebnis ist wohl jedem bekannt, die noch in der Vergangenheit funktionierenden Mechanismen sind komplett außer Kraft gesetzt. So wurde in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts der Generationenvertrag für die Absicherung der staatlich garantierten Altersrente geschlossen. Dieser Vertrag basierte darauf, dass viele junge im Arbeitsleben stehende Menschen wenige Rentner finanzierten. Das funktioniert so nicht mehr, daher ist die private Altersvorsorge ein wichtiger Baustein für einen menschenwürdigen Lebensabend.

Die deutsche Politik hat natürlich erkannt, dass die staatlichen Mittel schon heute kaum noch und in Zukunft wohl noch weniger ausreichen, um die immer älter werdenden Menschen zu finanzieren. Aus dem Grund wurden die Riester-Rente für unselbstständig Arbeitende und die Rürup-Rente für Selbstständige eingeführt. Beide Formen der Altersvorsorge werden durch Steuervergünstigungen und Zuschüsse gezielt gefördert. Dabei werden Familien mit Kindern bevorzugt bei den Fördermaßnahmen berücksichtigt.

Die meisten Menschen möchten es vermeiden, anderen im Alter zur Last zu fallen. Neben der finanziellen Absicherung des Lebensstandards ist die Finanzierung der Pflege im Alter ein weiterer sehr wichtiger Punkt. Die staatliche Pflegeversicherung kann leider nur für einen Teil der im Lebensalter notwendigen Unterstützung aufkommen. Immer älter werdende Menschen benötigen auch immer mehr Pflege, wodurch natürlich die Kosten steigen. Daher ist auch hier der Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung unumgänglich.

Ein sehr wichtiger Aspekt für ein menschenwürdiges Leben im Alter ist der weitgehende Erhalt der Mobilität. Wenn dafür zum Beispiel die Finanzierung eines Treppenlifts notwendig wird, dann muss die staatliche Pflegeversicherung an diesem Punkt passen. Selbstverständlich könnte für die Finanzierung eines Treppenlifts ein Kredit aufgenommen werden. In der Regel ist es aber für ältere Menschen sehr schwer, überhaupt einen Kredit genehmigt zu bekommen. Wer aber mit einer privaten Pflegezusatzversicherung vorgesorgt hat, kann damit rechnen, dass diese zumindest einen Teil der Kosten für den Treppenlift übernehmen wird.

Kommentare sind derzeit deaktiviert.